Welche Musikstile werden Sie in der Dominikanischen Republik hören?

Veröffentlicht am : 25 März 20223 minimale Lesezeit
Zu den anerkanntesten Musikrichtungen des Landes gehören Son, Bachata, Merengue und Folklore, die einen wichtigen Platz innerhalb der nationalen Identität der Dominikaner einnehmen. Im Folgenden wird eine kurze Beschreibung der wichtigsten Musikarten des Landes gegeben.

Dominikanische Folklore

 Die wichtigsten Instrumente der dominikanischen Volksmusik sind die Güira, die Tambora und das Akkordeon. Diese Musikarte hat ihren Ursprung in den Jahren 1844 und 1850. Obwohl sie zeitweise in einigen Teilen des Landes verboten war, weil sie als provokativ galt, sind nationale und internationale Sinfonieorchester dazu übergegangen, die Akkorde kreolischer Komponisten wie Rafael Solano, Julio Alberto Hernández und Juan Francisco García aufzuführen, die es mit ihrer Arbeit geschafft haben, sie zu einem Symbol der dominikanischen Kultur und Leidenschaft zu machen.


Merengue, Palos

Dies ist eine der Musikrichtungen, mit denen sich das Land identifiziert. Er hat seinen Ursprung im späten 19ᵉ Jahrhundert, zusammen mit Salsa ist er eines der großen Tanzgenres in Lateinamerika. Merengue wird mit Instrumenten wie der Tambora, der Güira, dem Akkordeon und der Gitarre gespielt. Palos ist die Musik und der Tanz mit der größten Verbreitung auf dem Gebiet der Dominikanischen Republik. Er wird mit den gleichnamigen Instrumenten gespielt, Trommeln, die aus drei bis vier Fuß hohen Rundhölzern gebaut sind. Diese als röhrenförmige und zylindrische Membranophone klassifizierten Instrumente haben einen einzigen Kopf oder sind aus Leder und werden in Zweier- oder Dreiergruppen gespielt. Ihre Ausübung wird mit den Feierlichkeiten zu Ehren von Jungfrauen und Heiligen in Verbindung gebracht. Der dominikanische Folklorist Fradique Lizardo weist darauf hin, dass der afrikanische Ausdruck in der dominikanischen Zukunft am stärksten hervorsticht. 

Bachata

Die Wurzeln des Bachata liegen in den Boleros, einigen afrikanischen Rhythmen und dem kubanischen Sound. Zu den wichtigsten Instrumenten gehören Gitarren, Marimbas, Maracas, Guiras, Bongos und Pauken. In seinen Anfängen (20. Jahrhundert) wurde Bachata von vielen im Land als Rhythmus der Unterschicht oder der Armen angesehen, da er ursprünglich in den Armenvierteln, in Bordellen oder auf dem Land gehört und getanzt wurde. Während der Regierung Trujillo wurde Bachata unterdrückt und in die unteren Gesellschaftsschichten verbannt. Nach seinem Tod, nach dem Ende der Diktatur, wurde er populär und trat offen an verschiedenen öffentlichen Orten auf. Seine Popularität erreichte er in den späten 1980er Jahren.

Plan du site